Freunde der Serviten Amici dei Servi di Maria
Freunde der ServitenAmici dei Servi di Maria

Hl. Peregrin Laziosi

Der heilige Peregrinus Pellegrino Latiosus von Forli (*1265 in Forli, Italien; † 1. Mai 1345 ebenda) ist ein Heiliger der römisch-katholischen Kirche. Er wird insbesondere als Schutzpatron der Krebskranken und Beinleidenden angerufen. Peregrin wuchs als Sohn wohlhabender Eltern in Oberitalien auf; als Jugendlicher beteiligte er sich am Aufstand gegen das Regime des Kirchenstaates. Im Jahre 1283 hat er den hl. Philipp Benizi, General des Servitenordens und Friedensbotschafter des Papstes, geohrfeigt. Nach seiner Bekehrung trat er in den Servitenorden ein und war Seelsorger in Forli. Mit etwa 60 Jahren erkrankte er an einem Venenleiden und einem Knochentumor, wurde aber auf wundersame Weise von seinem Leiden über Nacht geheilt.

 

Er wurde durch Papst Paul V. am 15.8.1609 selig- und am 27.12.1726 von Papst Benedikt XIII. heiliggesprochen.

 

Seine Attribute sind eine Wunde am Unterschenkel, Buch und Kruzifix. Sein Fest wird jährlich am 4. Mai gefeiert.

Das Buch zur Person

Landkarte der Verehrung

Reliquie Hl. Peregrin, undatiert

(Archiv Servitenverein)

"S:BELGRINI"

Verwittertes Votivbild mit der typischen Szene des Wunders: Christus nimmt die Hand vom Kreuz und heilt das Bein des Hl. Peregrin; wurmstichige Holztafel mit Inventar- oder Versteigerungsvermerk auf der Rückseite, vermutlich aus Italien, undatiert.

(Archiv Servitenverein)

Peregrinfahne

Prozessionsfahne Hl. Peregrin, gesegnet am 2.6.2013 (Archiv Servitenverein)

Reliquie Hl. Peregrin, 1740

(Archiv Servitenverein)

Bronzemedaille 17. Jahrhundert

S(anctus) PHIL(ippus) BEN(itius)
S(anctus) PER(egrinus) (L)aziosi
B(eatus) IOACH(im) P(iccolomini)
S(ancta) IUL(iana) F(alconieri)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein Freunde der Serviten Rossau (Servitenverein) 2016