Freunde der Serviten Amici dei Servi di Maria
Freunde der ServitenAmici dei Servi di Maria

Ratolest Dezember 2019

Liebe Wallfahrer und Freunde der Serviten!

 

In unserem Kloster lebte ein alter Pater. Wie es in jeder Familie üblich ist, wollten wir seinen 80. Geburtstag entsprechend feiern. „Heute bist Du 80 Jahre geworden, herzlichen Glückwunsch!“ „Ihr habt Euch getäuscht, liebe Mitbrüder. Ich bin schon 80 Jahre und neun Monate am Leben. Vergesst das nicht!“

 

Es gibt also auch einen Advent vor der Geburt und diese neun Monate sind so wichtig, weil sie die Grundlage und Voraussetzung für die Geburt schaffen. Ganz klein haben wir begonnen, Niemand hat es bemerkt dass Gott mich erschaffen hat. Er hat das erste Wort der grenzenlosen Liebe gesprochen und ich begann zu leben. Dann ereignete sich der zweite Advent: Ich bin da in der großen bunten Welt, aufgefangen, beschützt, genährt, angesprochen und liebkost von lieben Menschen. Die neun Monate Vorbereitungszeit haben sich gelohnt. Ich kann mich frei bewegen, entdecke spielend mich selbst und die neue Welt kennen, Eltern, Geschwister, Lehrer, Freunde, Kameraden, die Kirche und die Schule helfen mir, neue Horizonte zu entdecken, was ist nachher? Gibt es ein Weiterleben nach dem Tode? Mein Advent kann eine lange Wartezeit bedeuten. Im Sterben werde ich dann Gott begegnen, ich werde verstehen, dass er seine unendliche Liebe mir zeigen wird. Ich möchte für immer glücklich sein. Dazu hat Gott mich erschaffen, begleitet, gestärkt mit dem Brot des Himmels und der Hilfe, wenn ich gefallen bin.

 

Auch die Liturgie feiert neun Monate vor Weihnachten am 25. März MariaVerkündigung und wie Maria erleben wir den ersten Advent und freuen uns schon jetzt auf Weihnachten und ein neues Jahr. Freuen wir uns gemeinsam, keiner darf vergessen werden, das wird ein schönes Fest sein!

 

Herzlichen Dank für das Interesse, die Unterstützung und so viel Liebe.

 

Euer P. Gerhard M.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein Freunde der Serviten Rossau (Servitenverein) 2020